Lohnersatzleistungen (oder genauer: Entgeltersatzleistungen) werden in bestimmten Situationen gezahlt, wenn das Einkommen ausfällt. Zum Beispiel wird Arbeitslosengeld bei Arbeitslosigkeit, Elterngeld in der Elternzeit oder Krankengeld ab einer bestimmten Dauer einer Erkrankung gezahlt. Es gibt noch einige weitere Arten von Entgeltersatzleistungen. In steuerlicher Sicht haben Entgeltersatzleistungen einige Besonderheiten. Nehmen wir ein Beispiel: Max Mustermann hat in einem Jahr 6 Monate Gehalt und 6 Monate Arbeitslosengeld bezogen. Das Arbeitslosengeld selbst ist zwar steuerfrei, zählt aber bei der Ermittlung des Steuersatzes. Und der Steuersatz liegt umso höher, je höher das Einkommen ist. (Das liegt an der Progression.) Daher zahlt unser Max zwar nur für das 6-monatige Gehalt Steuern. Aber für diese Steuern wird der Steuersatz genommen, der sich aus Gehalt plus Arbeitslosengeld ableitet.

Zurück zum Glossar