Wer die „dicken Fische“ auf der Bank liegen hat, kann sich darauf gefasst machen, Abgeltungsteuer zu zahlen. Sobald die Einkünfte durch Kapital (also Zinsen, Dividenden, etc.) höher liegen als 801 € im Jahr, werden Steuern abgezogen. Das erledigt die Bank dann schon direkt: Es sind immer 25 %, die gleich an den Staat gehen. Somit ist die Steuerschuld direkt abgegolten – daher der Begriff „Abgeltungsteuer“.

Zurück zum Glossar