Das Wort „Werbungskosten“ ist einer der wichtigsten, aber auf den ersten Blick auch verwirrendsten Begriffe aus dem Steuerrecht. Er klingt irgendwie nach Werbung im Fernsehen. Aber jeder kann sich schon denken, dass diese Art von „Werbung“ wohl nicht gemeint ist. Das stimmt auch, denn „Werbung“ ist hier vielmehr im Sinne der „Erwerbung“ der eigenen Einnahmen zu verstehen. Um z.B. das Gehalt aus meinem Job zu „erwerben“, fahre ich jeden Morgen zur Arbeit. Daher sind die Fahrtkosten für den Arbeitsweg Werbungskosten. Werbungskosten können praktischerweise von der Steuer abgesetzt werden und stehen in der Liste der beliebtesten Absetzungsmöglichkeiten sehr weit oben. Die Fahrtkosten für den Arbeitsweg fallen bei den Werbungskosten in die Rubrik „Entfernungspauschale“. Andere Beispiele von Werbungskosten sind Kosten für Arbeitskleidung, ein Arbeitszimmer (Vorsicht! Hier gibt’s genaue Regeln!), Arbeitsmittel, Dienstreisen oder Bewerbungen. Ich empfehle jedem, die Werbungskosten unbedingt in der Steuererklärung geltend zu machen, da sie einem schnell eine gute Steuererstattung einbringen können.

Zurück zum Glossar